Pini Group and Geodata

Pini Group acquires Italy's Geodata, which operates in more than 20 countries around the world, and enters the field of Hydropower at a key moment for the energy sector worldwide.

SEGC Ingénieurs Conseil SA, ein seit 50 Jahren tätiges Ingenieurunternehmen in Familienbesitz,  ist am 7. April 2022 in das Schweizer Ingenieurunternehmen PINI Gruppe AG eingetreten.
Durch die Bündelung schaffen die beiden Unternehmen ein neues starkes Kompetenzzentrum in Freiburg, das Dienstleistungen in allen Bereichen des Bauingenieurwesens anbieten wird. Mit der Fusion wird es möglich, alle derzeitigen Arbeitsplätze von SEGC zu erhalten, und die Fusion zielt darauf ab, bald auch zusätzliche Arbeitsplätze in der Region zu schaffen.

Um Arbeitsplätze in der Region zu erhalten und sich in neuen Märkten zu etablieren, entschied sich die SEGC nach 50 Jahren ihres Bestehens als unabhängiges Ingenieurbüro zum Beitritt in die PINI Gruppe. SEGC nutzt die Synergien, welche ihr die PINI Gruppe mit 450 Mitarbeitenden in 10 Ländern bietet. Sie erwirbt damit neue Fähigkeiten und kann neu multidisziplinäre Projektierungs- und Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Verkehr und Mobilität, Energie, Umwelt und Wasser, Stadtentwicklung und Life Sciences anbieten. Die PINI Gruppe verstärkt mit der Integration der SEGC ihre Präsenz in der Westschweiz. Die PINI Gruppe hat 2013 die Bauingenieurunternehmung KBM SA in Sion übernommen, und sie hat eigene Niederlassungen in Lausanne (2019) und in Freiburg (Anfang 2022) eröffnet.

Die neue Einheit wird unter dem Namen SEGC weitergeführt. Alexandre Wicht, der Sohn des Gründers von SEGC und aktuell tätig als SEGC Geschäftsführer, wird die SEGC auch in Zukunft leiten. Andrea Galli, CEO der PINI Gruppe, übernimmt das Präsidium des Verwaltungsrats von SEGC. Alle 20 Arbeitsplätze im Unternehmen werden übernommen. Dank ihrer starken Verwurzelung im Kanton Freiburg und den neuen Kompetenzen der PINI Gruppe hat SEGC den Ehrgeiz, neue Märkte und Dienstleistungen zu erschliessen und einer der wichtigsten Akteure in der Westschweiz zu werden.

«Die mehr als 2.000 bearbeiteten Bauwerke der letzten 50 Jahren hätten nicht von der SEGC geplant und realisiert werden können ohne das Engagement unserer Mitarbeiter, aber auch nicht ohne das uns entgegengebrachte Vertrauen der öffentlichen, privaten und institutionellen Bauherren», sagt Norbert Wicht, Gründer der SEGC. «2022 markiert einen Wendepunkt im Abenteuer SEGC. Mit dem Eintritt in die PINI Gruppe bieten wir unseren Kunden 360-Grad-Kompetenz als Ingenieure». Für Andrea Galli ist die Präsenz der PINI Gruppe in Freiburg von strategischer Bedeutung: «Unsere Aktivitäten in der Westschweiz sind sehr schnell gewachsen. Mit der SEGC, einem eingesessenen und bekannten Unternehmen in Freiburg, stärken wir unsere Kompetenzen, um der Nachfrage noch besser gerecht zu werden. Langfristig ist es unser Ziel, weiter zu wachsen und neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen».

SEGC hat viele Leuchtturmprojekte im Kanton Freiburg realisiert. Dazu zählen der Bau des neuen Hauptsitzes von SCOTT Sports SA in Givisiez, die Renovierung und Erweiterung des Richemont SA World Distribution Centre in Villars-sur-Glâne, die Renovierung und Erweiterung der Kläranlage Pensier, die Erstellung des MediaMarkt in Villars-sur-Glâne und der Ausbau des Fernwärmenetzes Grand Fribourg (FRICAD II und III).

Foto: Romain Wicht, Verwaltungsrat von SEGC, Andrea Galli, CEO der PINI Gruppe, Norbert Wicht, Gründer von SEGC, Alexandre Wicht, Direktor von SEGC (von links nach rechts)
Copyright: Chloé Lambert

Datum: 21.09.2022